Meditation

Es gibt verschiedene Arten der Meditation, jedoch haben sie alle eines gemeinsam: Sie stärken den Geist!

Den eigenen Geist zu stärken bedeutet, sich für das zu öffnen, was hinter den Dingen steht. Zu sehen, hören, spüren was im Trubel und Stress unseres Alltags oft für uns verborgen bleibt. Und zu allererst sind es dann unsere eigenen, im Dunkeln liegenden Seiten, die sich zeigen. Das, wovor wir sonst gerne die Augen verschließen, Dinge, vor denen wir uns z.B. fürchten werden sichtbar und wollen bearbeitet und können nicht mehr ignoriert werden.

Fast alle Menschen reagieren auf die ersten Meditationen mit Schmerzen oder starken Gefühlen wie Traurigkeit oder Wut. Und viele veranlasst das, sich abzuwenden. "Das ist nichts für mich" höre ich dann häufig, doch wer kontinuierlich meditiert, wird die Angst und die Schmerzen sehr bald überwunden haben. Was dann entsteht ist der stärkere Geist. Mehr seelische Stabilität, Ausgeglichenheit, innere Ruhe und Kraft, mehr Freude im Leben u.v.m. sind die Folge.

Wer mit der Meditation beginnt, sollte jemanden um sich haben, der ausreichend Erfahrung und Wissen hat um Fragen zu beantworten und aufkommende Unsicherheiten und Ängste zu nehmen. Ein Lehrer kann gute Einstiegshilfen geben und helfen, eventuell anfängliche Schwierigkeiten zu überwinden. Eine geführte Meditation eignet sich für Anfänger oftmals besser, als z.B. eine "stille" Meditation. Theoretische Vorkenntnisse sind nicht zwingend notwendig, können aber mehr Sicherheit geben und so wie einige andere Vorbereitungen helfen, zum "Erfolg" der Meditation beizutragen.

Ich selber meditiere seit ca. 15 Jahren und biete Einführungsstunden für Menschen aller Altersgruppen an. Der Unterricht findet einzeln oder mit max. 3 Personen statt, damit ich ausreichend auf individuelle Bedürfnisse und Schwierigleiten eingehen kann. Die Dauer der "Einführung" ist unterschiedlich und richtet sich nach dem eigenen Empfinden. Nach der Einführungsphase biete ich regelmäßige, kostenlose Treffen zum gemeinsamen meditieren an.